Das ist unser neuer Spielplan 2015 / 2016

ePaper

Am 17. August beginnt der Silvestervorverkauf.

Das Lächeln der Frauen

  Nach der Sommerpause vom 08. August bis Samstag 19. September 2015

" Das Lächeln der Frauen"

von Nicolas Barreau, Theaterfassung von Gunnar Dreßler

Mit Kerstin Bruhn und Jörg Nadeschdin

Regie: Klaus-Dieter Köhler

Bühnenbild: Elke Ober

Aurélie sitzt zu Hause auf ihrem Sofa und schüttelt den Kopf. Sie kann es einfach nicht fassen: Da liest sie einen Roman, der genau ihr Restaurant beschreibt. Was noch verblüffender ist: Die Hauptperson sieht aus wie sie selbst. Sogar ihr grünes Lieblingskleid schildert der Autor in seinem Buch „Das Lächeln der Frauen“.

 Ein Engländer namens Robert Miller hat die Geschichte geschrieben. Die Französin muss ihn unbedingt kennenlernen. Schließlich hat sie das Buch über eine tiefe Krise hinweg- gerettet, nachdem sie gerade von ihrem Geliebten verlassen worden war.

Was Aurélie nicht wissen kann: Diesen Miller gibt es gar nicht. Lektor André Chabanais hat das Buch unter einem Pseudonym für seinen Verlag geschrieben. Jetzt steckt er in der Klemme, denn auch sein Chef möchte unbedingt Lesungen mit dem Erfolgsautor veranstalten. Zu allem Unglüc hat sich André wirklich in Aurélie verliebt, doch sie träumt nur von Robert Miller...

Nicolas Barreaus „Das Lächeln der Frauen“ ist tatsächlich ein Bestseller. Gregor Schnitzler hat den Liebesroman erfolgreich für das Kino verfilmt, in der Theaterfassung von Gunnar Dreßler kam das Stück am Freitagabend erstmals auf die Bühne des Boulevard Münster. Regisseur Klaus-Dieter Köhler inszeniert das Stück modern, wenn er die Darsteller nicht nur interagieren, sondern auch Teile der Handlung erzählen lässt und die Szenen mit französischen Chansons untermalt. Improvisierte Paris-Impressionen finden sich in Zeichnungen, die teils auf einem Vorhang, teils auf verschiebbaren Wänden zu sehen sind (Bühne: Elke Ober). Rund zwei Stunden lang gelingt es den beiden Darstellern Kerstin Bruhn und Jörg Nadeschdin, sämtliche Rollen spielfreudig zu verkörpern.

Witzig, wenn die Schauspielerin in eine Männerrolle schlüpft oder Nadeschdin mit rauchiger Stimme seinem genervten Chef Ausdruck verleiht („André, sind Sie nun ein Trüffelschwein oder nicht?“). Für Lacher sorgen auch Momente, in denen er einen britischen Literatur-Agenten mimt, der André mit den Worten beruhigt: „Wir werden das Baby schon schütteln“.

 Alles in allem eine charmante Boulevard-Komödie.

 

 Isabell Steinböck  Westfälische Nachrichten

Mo - Fr: 20:00 Uhr, Sa: 17:00 und 20:00 Uhr, So: 18:30 Uhr, dienstags ist Ruhetag! Oder Kabarett (siehe Hinweis)

Karten bekommen Sie an der Theaterkasse oder über 0251/4140400

Kassenzeiten: Mo, Mi, Do, Fr: 11 - 16 Uhr und 18 - 22 Uhr, Di.11 - 16 Uhr, Sonn - Feiertag: 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn

oder über

Es gibt auch immer noch Karten an der Abendkasse !

Freudige Mitteilung für alle Freunde des Boulevard Münster die leider keine Karten mehr bekommen haben für

Wir spielen das Stück noch einmal, vom 23.Sept. 2015 bis 12. Okt. 2015, aber nur für drei Wochen ! Sichern Sie sich schon jetzt Ihre Karte !